Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Hört man damit auf, treibt man zurück.
Laotse

Workshop »Farbatmosphären gestalten«

Farbkonzepte objektiv und subjektiv entwickeln


Anliegen und Ziel

Zum Konzept des fünftägigen Workshops gehört, die Teilnehmer gründlich und umfassend mit der effektiven und zielsicheren Bearbeitung einer komplexen Aufgabenstellung vertraut zu machen. Dazu wird das betreffende Thema gründlich aufgearbeitet, in Theorie und Praxis. Wichtig ist uns auch, dies im Dialog mit den Nutzern bzw. den Auftraggeber zu tun. Dazu muß man sich (auch als erfahrener Gestalter) mit den besondern Belangen der Nutzer und ebenso mit meist herausfordernden Vorstellungen des Auftraggebers vertraut machen.

Die Grundlagen

Gestalt- und wahrnehmungspsychologische Aspekte

Gebaute Räume wirken. Um dies im Einzelfall zu ergründen, eignet sich eine so genannte »Raumeroberung«. Hierbei richtet man seine ganze Aufmerksamkeit auf jede einzelne Sinneswahrnehmung und spricht aus, was man jeweils wahrnimmt. Dies muss unbedingt ohne emotionale Wertungen geschehen! Am Ende dieses Vorgangs formuliert man eine zusammenfassende Aussage, wie man den Raum als Ganzes wahrgenommen hat. Jetzt sind auch emotionale Formulierung zugelassen. Ganz am Ende einer Raumeroberung vergleicht man seine Wahrnehmungen mit dem so genannten ersten Eindruck beim Betreten eines Raums. Durch die methodische Trennung von sensorisch vermittelten Wahrnehmungsinhalten und emotional beeinflußten Wertungen kann man relativ sicher sein, einen Raum »gelesen« und damit auch »verstanden« zu haben.

Erlebnisqualitäten thematisch formulieren

Das Zusammenwirken aller raumbestimmenden Faktoren und deren Gesamtwirkung lässt sich am besten mit »Atmosphäre« beschreiben. Die Teilnehmer des Workshop haben die Aufgabe, Raumatmosphären so zu gestalten, dass diese optimal zu den Anforderungen der Nutzer passen. Dies gelingt am besten, wenn man (nach der Zielgruppenbestimmung) für jeden Raum oder Raumbereich ein Raumthema überlegt. Bei der Gestaltung eines formulierten Themas geht es dann darum, im folgenden Designprozess jede gestalterische Entscheidung und jedes Accessoire im Raum auf die erwünschte Atmosphäre abzustimmen. Da man jeden Gegenstand, jede Farbe und auch jede Oberfläche ganz wesentlich als ein Symbol verstehen kann, das nicht nur für sich besteht, sondern eine Vielzahl an Bedeutungen mit sich bringt, gilt es, ein thematisch ganzheitliches »Symbolmilieu« zu gestalten. Um sich dafür zu sensibilisieren nehmen wir uns im Verlauf der Workshopwoche einen ganzen Tag lang Zeit, ausgesuchte Verkaufsräume aufzusuchen, die Produkte mit speziellen Symbolcharakter repräsentieren. In der Konzeptionsphase der Projektwoche wurden die ermittelten Raumthemen bzw. Raumatmosphären mit den dazu passenden Designelementen gestaltet und überprüft, ob diese als Symbolmilieus stimmig sind.

Lernerfahrungen

Bewußt gestaltete Symbolmilieus für spezielle Nutzergruppen befreien von der Beliebigkeit vieler Raumgestaltungen, die meist von einer rein subjektiven Vorstellung des Gestalters gespeist werden. Gestaltete Symbolmilieus »funktionieren«, da sie die individuellen Raumwahrnehmungen und Raumaneignungen der Nutzer durch klare Botschaften unterstützen. Auf diese Weise kann der Gestalter seine Ideen ohne wesentlichen Informationsverluste an die Nutzer weitergegeben. Daraus wächst die Erkenntnis: Zielgruppen- und Raumanalysen, die Konzeption und die Auswahl der gestalterischen Mittel können im Rahmen dieser Vorgehensweise perfekt aufeinander abgestimmt werden.

1. Teilnehmer

  • Maler
  • Raumgestalter
  • Architekten
  • Innenarchitekten
  • Einrichter

2. Termin

  • 10. bis 14. Februar 2020 (Montag 9:00 Uhr bis Freitag 15:00 Uhr)

3. Teilnahmepreis

  • 680 Euro (Seminarwoche), zzgl. MwSt, (einschließlich Kaffeepausen, ohne Übernachtungen, ohne Mahlzeiten)
  • 580 Euro (Seminarwoche), zzgl. MwSt. bei Anmeldungen bis zum 10. Januar 2020 (einschließlich Kaffeepausen, ohne Übernachtungen und ohne Mahlzeiten)

4. Arbeitsmittel

  • Für den praktischen Teil sind Farben und Werkzeuge erforderlich, die jeder Teilnehmer selbst mitbringt. Wenn dazu keine Möglichkeit besteht, stellen wir diese zum Selbstkostenpreis zur Verfügung

5. Anmeldeschluss

  • 27. Januar 2020
  • Begrenzte Teilnehmerzahl

6. Anreise und Übernachtungen

  • Veranstaltungssort ist Frammersbach, Wiesenfurt 26
  • Bei Anreise mit der Bahn: Zielbahnhof ist Partenstein (wir können Sie von dort abholen)

7. Vorbereitung

  • Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie einen Link, mit dem Sie Materialien (Literatur, Videos) zu Ihrer Vorbereitung downloaden können
  • Wir geben Ihnen gern Empfehlungen bei der Suche nach Übernachtungsmöglichkeiten. Bitte schicken Sie hier eine kurze Nachricht.

Änderungen und Ergänzungen vorbehalten

8. Anmeldung

Workshop Farbatmosphären gestalten
10. bis 14. Februar 2020 (Frammersbach)
Anmeldeschluss für Frühbucher mit ermäßigtem Teilnahmepreis
10. Januar 2020
Anmeldeschluss
27. Januar 2020
Stornogebühren
keine, bei Absagen bis zum 27. Januar 2020
50 % bei Absagen nach dem 27. Januar 2020

Firma (optional)
Vorname
Nachname
Email
Straße + Hausnummer
Postleitzahl + Wohnort
Land
Umsatzsteuer-ID (optional)
Ich komme mit dem Auto und kann andere Teilnehmer mit zur Exkursion nehmen:
Anzahl (optional)
Mit dem Absenden des Anmeldeformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die angegebenen Daten zur Bearbeitung Ihrer Anmeldung verarbeiten können. Datenschutzerklärung
Übermittlung erfolgreich. Vielen Dank für Ihre Anmeldung. Eine Kopie ihrer Anmeldung haben wir an ihre Email-Adresse geschickt.
Leider gab es einen Fehler. Bitte versuchen Sie es später erneut oder setzen Sie sich auf anderem Wege mit uns in Verbindung. {{ errorMessage }}